Blasenschwäche und Prostatabeschwerden

Blasenschwäche und Prostatabeschwerden sind Themen, über die man nicht gerne spricht. Dabei sind viele Menschen betroffen.

Mindestens 8 Millionen Menschen in Deutschland plagen sich mit einer „schwachen Blase“. Sie leiden an häufigem und heftigem Harndrang, müssen stets nach einer Toilette Ausschau halten und müssen nachts immer wieder aufstehen, um zur Toilette zu gehen. Nicht selten geht auch die Kontrolle über die Blasenfunktion verloren, dann kommt es zu unwillkürlichem Harnverlust (Harninkontinenz). Für die Betroffenen ist das oft mit Einschränkungen der Lebensqualität verbunden: Sport, Reisen, Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Konzert- oder Theaterbesuche – das alles wird schwierig. Viele Betroffene vermeiden solche Aktivitäten dann lieber gleich ganz.

Blasenschwäche und Harninkontinenz können prinzipiell in jedem Alter auftreten, allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit, daran zu erkranken, mit den Jahren deutlich an.

Doch Blasenschwäche und Harninkontinenz sind kein unabwendbares Schicksal. Man kann etwas tun: Blasentraining und Beckenbodengymnastik sind hilfreich und es gibt heute auch wirksame und gut verträgliche Medikamente, die die Symptome beseitigen, zumindest aber lindern können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt – je früher, desto besser!

 

 

          

DQS-zertifiziert für den Unternehmensbereich Pharmakovigilanz

 

 

Vermeiden statt leiden – Aktiv gegen Darmkrebs

Die Stiftung LebensBlicke setzt sich für die Früherkennung von Darmkrebs ein und motiviert Menschen zu lebensrettender Vorsorge.

Unterstützen Sie uns! Spendenkonto 968, Sparkasse Vorderpfalz, BLZ 545 500 10.

 

Produkt Schnellwahl