Sportverletzungen

Akute Verletzungen

Wie schnell ist es passiert – ein umgeknickter Fuß, ein verdrehtes Bein, blaue Flecken nach einem Sturz ... Die Gelenkumgebung schwillt an, die Bewegung schmerzt.

Erstversorgung: die PECH-Regeln

Wenn Muskeln und Gelenke nach Hilfe schreien, können Sie die Folgen mit den PECH-Regeln so gering wie möglich halten. Auch der Heilungsprozess lässt sich entscheidend verkürzen. PECH steht für

  • Pause – Unterbrechen Sie sofort Ihre Tätigkeiten, wenn Sie eine Verletzung vermuten!
  • Eis - das Kühlen der verletzten Stelle gehört zu den wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen!
  • Compression – die Kompression mit einer in Eiswasser getränkten elastischen Binde verhindert ein Anschwellen der verletzten Stelle!
  • Hochlagern – bringen Sie das verletzte Körperteil rasch in eine erhöhte Position!
     

Das Kühlen („Eis“) ist ein wichtiger Bestandteil der PECH-Regeln. Allerdings steht häufig in der Akutsituation – gerade dann, wenn Kühlung am notwendigsten ist – Eis nicht zur Verfügung. Denken Sie z. B. an Verletzungen bei Outdoor-Aktivitäten oder auf dem Sportplatz. Auch in der Nachsorge in den Tagen nach der Verletzung ist Kühlung mit Eis sehr aufwendig.

Dolobene® Cool – das „Eis für unterwegs“ kühlt den verletzten Bereich schnell und anhaltend. So verringert Dolobene® Cool das Risiko einer Schwellung und lindert schnell den akuten Schmerz.

Mehr zu Dolobene® Cool

Besonders unangenehm können sich Verstauchungen im Sprunggelenk auswirken. Diese Verletzungen der Bänder sind schmerzhaft, langwierig und oft bleibt noch über lange Zeit eine Instabilität des Gelenks zurück, die wiederum erneute Verstauchungen begünstigt.

Auch Sprunggelenksverstauchungen werden nach der PECH-Regel behandelt, meist kommt noch ein stützender Tape-Verband hinzu. Trotz diesen Maßnahmen beträgt die Heilungszeit bis zu 6 Wochen.

Eine schnellere Heilung ist mit der Stabilisierung des Gelenks durch Hyaluronsäure zu erreichen. Das neuartige Medizinprodukt SportVis™ wird vom Arzt möglichst rasch nach der Verletzung nahe an das verletzte Gelenk injiziert und bildet dort quasi einen „inneren Verband“.

So kommen Patienten mit Sprunggelenksverletzungen bis zu 6 Tage früher wieder auf „stabile Füße“ als mit der PECH-Behandlung allein. Darüber hinaus ist das Rezidivrisiko nach einer solchen Behandlung anhaltend vermindert.

Auch beim sogenannten Tennisellenbogen, der Epicondylitis radialis humeri, die nicht nur bei Tennisspielern auftritt, kann eine Injektionsbehandlung mit SportVis™ Erleichterung bringen und die Heilung beschleunigen.

Über Recordati Pharma

Recordati Pharma GmbH, seit Februar 2005 Tochterunternehmen der forschenden italienischen Pharmagruppe Recordati S.p.A. (Mailand), vertreibt mit rund 200 Mitarbeitern im Innen- und Außendienst Arzneimittel und Medizinprodukte auf dem deutschen Markt. Im Jahr 2016 erzielte das Unternehmen einen Bruttogesamtumsatz von über 102,6 Millionen Euro.

Recordati ist ein pharmazeutisches Unternehmen, wurde 1926 gegründet, ist an der italienischen Börse notiert (Reuters RECI.MI, Bloomberg REC IM, ISIN IT 0003828271) und hat sich auf die Forschung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Arzneimitteln spezialisiert. Der Hauptsitz von Recordati befindet sich in Mailand, Italien, mit Vertretungen in den wichtigsten europäischen Ländern und insgesamt rund 4.000 Mitarbeitern. Ein Außendienst von mehr als 1700 Pharmaberatern und Produktspezialisten bewirbt in Europa, sowie u.a. in der Türkei, den USA, Russland und den Ländern der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (G.U.S.) eine Vielzahl innovativer Entwicklungs- und Lizenzprodukte aus verschiedenen therapeutischen Bereichen einschließlich Medikamente für seltene Krankheiten. Insgesamt werden Recordati Arzneimittel in über 135 Ländern vertrieben. Die Forschung von Recordati ist auf die Entwicklung neuer Arzneimittel in den Therapiegebieten Herz-Kreislauf und Urologie sowie für seltene Krankheiten fokussiert, Bereiche in denen Recordati bereits Erfolge in der Forschung und Entwicklung von Originalpräparaten verzeichnen konnte. Gemäß Jahresabschluss 2016 betrug  der konsolidierte Umsatz EUR 1.153,9 Mio., mit einem operativen Ergebnis von EUR 327,4 Mio. und einem Reingewinn von EUR 237,4 Millionen. Für weitere Informationen: www.recordati.com.

Alle Erwähnungen und Beschreibungen von Produkten von Recordati stellen ausschließlich Informationen über die allgemeine Beschaffenheit der Aktivitäten des Unternehmens dar und sind nicht dazu bestimmt, die Zweckmäßigkeit der Einnahme irgendeines der Produkte in irgendeinem besonderen Fall zu empfehlen.

 

 

Fotos zu Recordati Pharma GmbH

Außenansicht Süd des Firmengebäudes

Firmengebäude Zugang

Firmengebäude

Firmengebäude Außenansicht Höhe

Firmengebäude

Logo Recordati Pharma Gebäude Außenansicht

 

 

 

 

          

DQS-zertifiziert für den Unternehmensbereich Pharmakovigilanz

 

 

Vermeiden statt leiden – Aktiv gegen Darmkrebs

Die Stiftung LebensBlicke setzt sich für die Früherkennung von Darmkrebs ein und motiviert Menschen zu lebensrettender Vorsorge.

Unterstützen Sie uns! Spendenkonto 968, Sparkasse Vorderpfalz, BLZ 545 500 10.

 

Produkt Schnellwahl